Class Trainer

Class Information

Dipl.-Ing. Dr. Robert Matzinger

Aktivist, Obmann der "Libertine Wien", Chronist, Performer, Teacher

Eine österreichische Geschichte der Perversion

Ein Blick auf die Geschichte der Österreichischen BDSM-Szene und was wir daraus lernen können
Mit der “Libertine Wien”, die 1986 gegründet wurde, hat Österreich die älteste pansexuelle politisch aktive BDSM-Initiative im deutschsprachigen Raum. Doch ausserordentliche (perverse) Sexualität gab es in der Geschichte der Menschheit schon lange vorher.

Mit vielen kaum bekannten Artefakten aus dem Archiv der Libertine Wien (Poster, Flyer, Folder, …) skizzieren wir die Geschichte der “Perversion” und der österreichischen BDSM- und Fetisch-Szene, und zeigen, wie diese Community mit ihren philophisch und politisch visionären Diskussionen Einfluss auf andere Szene-Entwicklungen hatte: Etwa auf die Gründung von TransX (Transgender-Verein), auf Beiträge zur sich bildenden Wiener Polyamory-Szene oder auf gemeinsame Veranstaltungen mit der Wiener Queer-Szene.

Und wir zeigen, wie auf diese Weise wichtige Konzepte wie “Konsens”, “Verhandlung”, “Spiel”, “Machtaustausch”, etc. erarbeitet wurden, die heute Basis der meisten Diskussionen über polyamore oder alternative Spiel- und Beziehungsformen sind.

Ideale und Ethik, wie sie die BDSM-Szene artikuliert hat, sind auch heute als Grundlage für viele Diskussionsstränge über moderne Beziehungsformen und einen moderenen positiven Zugang zur Sexualität geeignet. Wir blicken in die Zukunft dieser Diskussion und artikulieren Anliegen und Ideen dafür.

Da Humor und Selbstironie stets Bestandteil der Öffentlichkeitsarbeit und der Diskussionen der Wiener SM-Szene waren, sind unterhaltsame oder lustige Passagen in diesem Vortrag nicht auszuschließen.

https://www.libertine.at/

Zur Person

Robert Matzinger ist seit 1999 Obmann der Libertine Wien. Als Aktivist, Ropeworker, Performer, Teacher und Organisator überblickt er ein Vierteljahrhundert Szene-Entwicklung und betätigt sich gerne als kritischer Zeitzeuge.

Er hat in den letzten Jahren unzählige Events im Portfolio der Libertine Wien organisiert. Unter anderem:

  • die “Themenabende” als regelmäßiges Diskussionsforum
  • das legendäre Ponygespann bei der alljährlichen Wiener Regenbogenparade (CSD)
  • die historischen Ausstellungen zum 25- und 30-jährigen Libertine-Jubiläum, für die das Libertine-Archiv aufgearbeitet wurde